Multi-Mam BabyDent 

Wohltuende Linderung bei Zahnungsbeschwerden 

  • Mit dem natürlichen 2QR-Komplex 
  • Zuckerfrei und ohne Alkohol 
  • Angenehm im Geschmack 
  • Speziell für zahnende Babys entwickelt 

Die Farbe des bio-aktiven Gels kann von farblos bis bräunlich variieren. Der Grund dafür findet sich beim wesentlichen Inhaltsstoff, dem 2QR-Wirkkomplex. Als Naturprodukt ist dieser den natürlichen Farbschwankungen unterworfen. Wirksamkeit und Sicherheit des Produkts werden davon jedoch nicht beeinflusst. 

Wie wirkt Multi-Mam BabyDent? 

Die Wirkweise von Multi-Mam BabyDent dient der Beruhigung und Linderung von Zahnungsbeschwerden und dem Abschwellen des Zahnfleischs. Multi-Mam BabyDent legt sich als Schicht über die betroffenen Zahnfleischpartien und haftet dort. Das bio-aktive Gel basiert auf dem patentierten 2QR-Komplex. Diese Substanz ist pflanzlichen Ursprungs und besteht aus bio-aktiven Molekülen, genannt "Polysaccharide".

 Indikation

 • Zahnung 

Anwendungshinweise 

Bringen Sie das Gel in ausreichender Menge auf das empfindliche Zahnfleisch des Babys auf. Massieren Sie das Gel mit sauberem Finger oder einer kleinen, weichen Zahnbürste in das Zahnfleisch ein. Um eine maximale Einwirkzeit zu erreichen, sollte unmittelbar nach dem Aufbringen des Gels auf Trinken verzichtet werden. Falls möglich, versuchen Sie das Baby davon abzuhalten das Gel vom Zahnfleisch abzulecken.

​Für einen zusätzlichen kühlenden Effekt kann Multi-Mam BabyDent auch im Kühlschrank aufbewahrt werden (2°C - 8°C). Das gekühlte Gel kann zu einer schnelleren Linderung der Beschwerden beitragen. 

Eine andere Anwendungsmöglichkeit ist das Auftragen des Gels auf einen Schnuller an Stellen, die mit dem Zahnfleisch in Kontakt kommen. 

Multi-Mam BabyDent ist ein angenehm aufzutragendes Gel, das auch bei durch übermäßigen Speichelfluss verursachten Hautausschlag angewendet werden kann.

Anwendungshinweise bei Speichelfluss: 

Bringen Sie ein wenig Gel auf die irritierte Hautpartie um den Mund auf. 

Aktive Inhaltsstoffe 

2QR-Komplex*, Glycerin, Xanthan Gum, Sclerotium Gum, Xylitol, Caprylyl Glycol, Laureth-9 (Sodium Hydroxide). *2QR-Komplex: Patentierte, bio-aktive Polysaccharide. www.2QR.com 

Die Farbe des bio-aktiven Gels kann von farblos bis bräunlich variieren. Der Grund dafür findet sich beim wesentlichen Inhaltsstoff, dem 2QR-Wirkkomplex. Als reines Naturprodukt ist dieser den natürlichen Farbschwankungen unterworfen. Wirksamkeit und Sicherheit des Produkts werden davon jedoch nicht beeinflusst. Allergische Reaktionen auf die Inhaltsstoffe von Multi-Mam BabyDent sind äußerst selten. Falls Sie unsicher sind, geben Sie etwas Gel auf die Innenseite des Unterarms Ihres Babys und warten Sie einige Zeit. Sollte eine juckende, rote Stelle auftreten, raten wir Ihnen von der Anwendung von Multi-Mam BabyDent ab. 

Wechselwirkungen mit Medikamenten 

Es sind keine Wechselwirkungen mit Medikamenten bekannt. 

Aufbewahrung und Verpackung 

Bewahren Sie Multi-Mam BabyDent außerhalb der Reichweite von Kindern und stets in der Originalverpackung bei einer Temperatur zwischen 2°C - 25°C auf. Das Verfallsdatum finden Sie auf dem Tubenetikett und auf dem Boden der Umverpackung.

​Hintergrundinformationen 

Zahnung: 

Die "Zahnung"" beschreibt den Zeitraum innerhalb dessen die Zähne des Babys hervortreten und das Zahnfleisch durchstoßen. Dieser Prozess findet normalerweise im Alter von 6 bis 24 Monaten statt, teilweise auch schon früher. 

Erläuterung der Probleme während der Zahnung: 

Erste Anzeichen und Symptome der Zahnung sind: Das Baby steckt die Hände oder Gegenstände in den Mund, Speichelfluss und Anschwellen des Zahnfleisches an den Stellen, wo die Zähne durchstoßen wollen. Auch haben manche Kinder zu Beginn der Zahnung gerötete Wangen (eine Seite). Meist treten verstärkte Beschwerden vier Tage vor bis zu drei Tage nach dem Durchstoßen der ersten Schneidezähne auf. Während der Zahnung können Babys verschiedenste Beschwerden haben. Einfache lokale Probleme sind Schmerzen an Zahnfleisch und Kiefer, geschwollenes Zahnfleisch und starker Speichelfluss oder systemische Beschwerden wie Fieber, Durchfall und geschwächte Abwehrkraft. Auch Verhaltensänderungen wie leichte Reizbarkeit, unruhiger Schlaf oder Probleme beim Füttern können auftreten. 

Wichtiger Hinweis! 

Für Durchfall und Fieber ist nicht immer die Zahnung ursächlich. Leidet Ihr Baby an diesen Beschwerden und Sie können die Ursache nicht zuordnen, empfehlen wir Ihnen, einen Arzt aufzusuchen. 

Beschwerden / Schwellungen während der Zahnung: 

Die Zahnung wird in der Regel mit Zahnfleisch- und Kieferbeschwerden in Verbindung gebracht, da die Zähne des Babys durch das Zahnfleisch an die Oberfläche hervortreten. Wenn sich die Zähne unter die Oberfläche des Zahnfleischs schieben, zeigen sich die betroffenen Stellen meist leicht gerötet oder geschwollen. Babys beginnen dann oft, auf Dingen herumzubeißen, um den Zähnen beim Hervortreten zu helfen. Die Symptome beginnen meist 4 Tage vor bis 3 Tage nach dem Hervortreten des Zahns. Während dieser Zeit kann das Baby sehr unruhig sein.

​Speichelfluss während der Zahnung 

Während der Zahnung produzieren Babys verstärkt Speichel, was zum Sabbern führt. Der Speichel trägt dazu bei, das empfindliche Zahnfleisch während der Zahnung feucht und geschmeidig zu halten. Das Zahnfleisch ist während der Zahnung geschwollen und verursacht Beschwerden. Darauf reagieren Babys, indem sie Finger oder Spielsachen in den Mund stecken. Der ständig aus dem Mund des Babys fließende, übermäßige Speichel kann einen Ausschlag im Bereich um den Mund des Babys hervorrufen. 

Tipps für die Zahnungszeit: 

• Massage: Reiben bzw. massieren sie das Zahnfleisch Ihres Babys mit einem saubern Finger, einem kalten Waschlappen oder einem befeuchteten Mulltupfer. (Auf Sauberkeit achten!) 

• Kühlen: Geben Sie kühle (keine gefrorenen) Dinge zum Kauen, z.B. ein Stück Gurke. Bleiben Sie währenddessen in der Nähe Ihres Babys, falls Stücke abbrechen. 

• Wasser: Geben Sie Ihrem Baby ein wenig kaltes Wasser zu Trinken. 

• Auch ein härterer Gegenstand zum Kauen kann hilfreich sein, z.B. eine Karotte oder ein Beißring 

• Beim Zahnen tritt vermehrter Speichelfluss auf. Halten Sie daher den Bereich um den Mund des Babys trocken, indem Sie den übermäßigen Speichel um die Mundpartie vorsichtig mit einem weichen Tuch abtupfen, um Hautirritationen vorzubeugen.